In dieser Lektion lernst du

  • Wie Seasonal Fantasy Fussball gespielt wird
  • Welche Unterschiede es beim Daily Fantasy gibt

Seasonal vs. Daily Fantasy Fußball erklärt dir den Unterschied zwischen beiden Formaten. So kannst du selber entscheiden, welches Format dir mehr zusagt. Daily Fantasy ging aus Seasonal Fantasy hervor. Wie die Namensgebung sagt, bezieht sich Seasonal Fantasy auf eine gesamte Saison, während sich Daily Fantasy zumeist nur auf einen Spieltag bezieht.

  • Beide Spielformate bieten ihren eigenen Reiz
  • Wer langfristig und strategisch denkt, wird mit Seasonal Fantasy voll auf seine Kosten kommen
  • Wer schnelle Entscheidungen sucht, der ist bei Daily Fantasy hervorragend aufgehoben

Seasonal Fantasy Spiele (SFS)

Das beliebte Comunio oder auch Kicker Managerspiel sind zwei Beispiele für ein SFS. Die Vorgehensweise ist zum Anfang sehr ähnlich. Man bekommt ein bestimmtes Budget und stellt sich aus diesem eine bestimmte Mannschaft zusammen. Zumeist spielt man in einer Runde von 2-10 Freunden. Man kann um die Ehre des Besten spielen oder auch kleine Summen für die Gewinner ausloben. Gewonnen hat am Ende der Spieler, der die meisten Punkte erzielt hat.

Daily Fantasy Spiele (DFS)

Daily Fantasy Spiele funktionieren nach demselben Prinzip, die Preise werden aber am Ende des Spieltags vergeben und man muss nicht eine ganze Saison warten. Auch spielt man nicht unbedingt gegen Freunde, sondern kann an offenen Spieltags-Turnieren teilnehmen. Natürlich kann man trotzdem auch eigene Spieltags-Turniere gestalten, in denen man wie gewohnt gegen seine Freunde antritt.

Grundlegende Unterschiede der beiden Formate

Bei vielen Seasonal Managern werden die Punkte anhand von Noten vergeben, die auf einem subjektiven Eindruck des oder der Jury (Sportjournalisten etc.) Notenhersteller beruhen. Insofern bekommt vielleicht nicht der beste Manager den ersten Preis.

Beim Daily Fantasy besteht dagegen Klarheit, wofür es Punkte gibt und die Werte sind für jeden nachzuvollziehen. Es gibt Punkte für Tore, Vorlagen, Spielzeit und Abwehr. Torhüter profitieren von Spielen ohne Gegentor, es gibt Minuspunkte für gelbe und rote Karten, Eigentore oder verschossene Elfmeter.

Spiele jederzeit!

Beim Daily Fantasy kannst du jederzeit ein- und aussteigen, während man im Seasonal Manager sich für eine ganze Saison verpflichtet und keine Spieltage verpassen sollte, um eine Chance auf den Gesamtsieg zu haben. So kann man Daily Fantasy immer spielen wenn man Zeit hat, ohne sich für eine ganze Saison zu verpflichten.

Ein weiterer Vorteil von Daily Fantasy ist die Möglichkeit auf Verletzungen, Formveränderungen und auf schwere Spiele der einzelnen Spieler zu reagieren. Man kann seine Mannschaft perfekt auf den kommenden Spieltag abstimmen, während man bei Seasonal Managern relativ wenig tun kann, wenn drei bis vier Spieler auswärts beim FC Bayern antreten müssen oder sich sein Leistungsträger und teuerster Spieler 3 Tage vor der neuen Saison dazu entschließt, nach Manchester City zu wechseln…


Fantasy Fußball Anfängercamp


Add comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.